Startseite » Burg Altena

Burg Altena

Burg Altena im Sauerland

Auf dem Bergsporn vom Klusenberg befindet sich die Burg Altena. Sie ist nach der Stadt benannt, in der sie liegt. Die Stadt liegt an der Lehne in Nordrhein-Westfalen direkt im märkischen Kreis. Einer Legende nach wurde diese Burg einst von dem Grafen von Berg im zwölften Jahrhundert errichtet. Weitere Überlieferungen besagen, dass um 1108 die beiden Brüder Eberhard von Berg und Adolf von Berg vom Kaiser Heinrich V etwas Land im märkischen Teil des Sauerlandes bekamen. Das war der Dank für Ihre treuen Dienste. 

Daraufhin bauten sie auf dem Berg Wulfseck eine Burg. Sie nannten diese Burg erst Wulfeshagen und dann später Altena. In dieser Region gibt es drei verschiedene Legenden, die rund um die Entstehung der Burg ranken. So vermuten die meisten, dass die Burg Altena einst erbaut wurde, um das wertvolle Eisengewerbe der Region zu verteidigen und zu schützen. Urkundlich nachgewiesen wurde die Burg im Besitz der Brüder 1161. Der Sitz ihrer Grafschaft war gleichzeitig die Burg Altena.

Die Burg Altena wird Jugendherberge

Springen wir ein paar Jahre vor, was die Geschichte anbelangt, so kommen wir im Jahr 1914 an. Als der Lehrer Richard Schirmann direkt auf der Burg Altena eine Jugendherberge errichtete. Dies war zuerst die erste ständige Jugendherberge überhaupt. Die Jugendherberge gehörte zum deutschen Jugendherbergswerk, damals waren die Originalräume der Burg Museen. 1915 eröffnete ein konzipiertes Museum der Grafschaft. In diesem Zusammenhang entwickelte sich die Burg Altena zum beliebten Ausflugsziel in der Umgebung. 

1943 ging die Burg in den neuen Besitz vom Kreis Altena über. In den folgenden Jahren wurde das Museum immer wieder überarbeitet und erneuert. Seit 2000 gibt es eine Dauerausstellung, die einzig und allein der Burg Altena gewidmet ist. Heute gehört die Burg zu einem Wahrzeichen für Urlauber, die aus der ganzen Welt kommen. Jedes Jahr an dem ersten August-Wochenende findet ein großes Mittelalterfest auf der Burg Altena statt. Ein Bereich in der Burg ist heute ein Restaurant. Im Festsaal sind große Wandmalereien des Kunstmalers Joachim Böhmer zu sehen. Er hat sich an die mittelalterlichen Vorgaben aus unterschiedlichen Epochen des Rittertums orientiert.

Der Erlebnisparcours: 900 Jahre Geschichte der Burg Altena

Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien hat die Burg 2007 in die Kategorie Denkmal von nationaler Bedeutung aufgenommen. Im Zusammenhang mit einem regionalen Förderprojekt der Regionale 2013 wurde ein Aufzug installiert. Den Aufzug können die Gäste kostenpflichtig nutzen. Der Aufzug beginnt am Fuß des Klusenberg. Daran an schließt sich ein 95 m langer Erlebnisparcours, der direkt durch den Fels zum Burghof führt. Allein die Finanzierung des Burgaufzugs hat die Region 5,7 Millionen € gekostet. Davon wurden 5,12 Millionen € durch das Bundesland Nordrhein-Westfalen übernommen. 

Im Prinzip bildet ein Ausflug zur Burg immer eine gute Alternative, bei gutem wie auch weniger gutem Wetter. Sie können einen ganzen Tag auf der Burg verbringen, die einzelnen Museen besuchen, eine Wanderung mit dem Besuch verbinden und im Restaurant eine leckere Mahlzeit genießen. Es lohnt sich auch, mit der ganzen Familie zur Burg Altena zu kommen und an diesem Tag mehr über das Rittertum und die mittelalterliche Geschichte der Region im Sauerland zu erfahren. Gerade die gelebte Geschichte und die vielen originalen Unikate sowie die Burg an sich sind spannend für groß und klein.

Am 26. April 2014 konnte der Aufzug in Betrieb genommen werden. Auf dem Weg zur Burg sehen die Besuche in einem Zeittunnel alle sechs Stationen und erfahren mehr über die 900-jährige Geschichte der Burg. Sie sehen so, wie sich die Burg vom Schmied bis hin zu der Jugendherberge entwickelt hat. Heute führt der märkische Kreis alle Arbeiten zur Instandhaltung und Substanzhaltung durch. So hat die Burg Altena eine umfangreiche Sanierung in den Jahren 2016 und 2018 erfahren. Im Dezember 2018 wurden zum Beispiel die Tore wiederhergestellt.

Die aktuellen Ausstellungen und Museen der Burg Altena

Direkt in der Burg befinden sich verschiedene Ausstellungsräume. Das ist zum Beispiel das märkische Schmiedemuseum, das deutsche Wandermuseum, das Museum der Grafschaft Mark und das Museum Welt Jugendherberge. All diese einzelnen Ausstellungen haben sich zu den Museen der Burg Altena zusammengeschlossen. Wer ein Ticket für die Burg Altena erwirbt, erhält damit auch freien Zugriff zum deutschen Drahtmuseum. Für die Förderung und Unterstützung der Burg und der dort stattfindenden Museum hat die Gesellschaft der Freunde der Burg Altena Verantwortung übernommen. Sie geben die Zeitschrift der Märker gemeinsam mit dem Landkreis heraus.

Illuminationen der Burg Altena

2020 gab es eine spektakuläre Beleuchtungsaktion der Burg Altena. Sie soll 2021 eine zweite Auflage erfahren. In einem außergewöhnlichen Blickwinkel wurde die Burg angestrahlt mal in Rot, in Regenbogenfarben, in Magenta, in Meerwasser Türkis, Gold oder in Blau. Die meisten Besucher und die Einheimischen konnten bestätigen, das dieses Projekt absolut gelungen ist. Zugleich ist die Burg Altena während der Illumination eines der begehrtesten Fotoobjekte geworden, das es im märkischen Kreis gibt. Diese Aktionen zeigen immer wieder, wie wichtig es ist, die Kultur neu in Szene zu setzen und die Geschichte der eigenen Region zu schützen und bekannter zu machen.