Startseite » Altena – die Märkische Stadt mit Burg im Sauerland

Altena – die Märkische Stadt mit Burg im Sauerland

Altena – die Märkische Stadt mit Burg im Sauerland

Die Burg Altena erhebt sich über die hügeligen Landschaft in das Sauerland und rund mächtig über einem idyllischen Flusstal. An dem Ufer reihen sich historische Altbauten aneinander und wirken wir au seiner anderen Zeit. Die Region ist bestimmt durch Wälder und einen hohen Bestand an Altbauten. So hat man das Gefühl, wenn man zur Burg Altena kommt das man eine Zeitreise zurück in die Geschichte der Burg und Drahtzieher Stadt macht. Altenahr hat nicht nur der Stadt ihren Namen gegeben, sie gibt der gesamten Region ein Gesicht. Seit dem zwölften Jahrhundert gibt es die Burg Altenahr direkt auf der Spitze der Wulfsegge.

Idyllische Lage und lange Geschichte

Die Kleinstadt im Märkischen geht auf eine Entstehung um 12. Jahrhundert zurück. In dieser Zeit wurde die Burg Altena begründet. 1914 hat Richard Schirrmann dort die erste dauerhafte Jugendherberge eingerichtet und damit Geschichte geschrieben. Altena liegt im Tal der Lenne inmitten des schönen Sauerlands. Es gehört zu dem Rheinischen Schiefergebirge und grenzt selbst an die Gemeinden Werdohl, Hemer, Iserlohn und Neuenrade. Die Stadt besteht aus den Teilen Evingsen, Dahle und Rahmede sowie aus der beschaulichen Altstadt. Typisch für diese Stadt ist die facettenreiche Flora und Fauna der Rotbuchenwälder, die wiederum den größten Teil der natürlichen Vegetation dieser Stadt ausmachen. Bis heute sind an einigen der dortigen Talhängen immer noch Reste der Mittelwaldwirtschaft und der Niederwaldwirtschaft. Die vielen Formationen der Buchenwälder weisen kleinere Bacheinschnitte auf, an denen der Feuersalamander beheimatet ist. In den stehenden Gewässern leben u.a. der Fadenmolch und der Bergmolch. Im Rahmedetal lebt die Wasseramsel und im Winter kommen die Gänsesäger aus Skanidnavien in das Lennetal, um dort zu überwintern.

Die Stadt ist im 12. Jahrhundert direkt unter der gleichnamigen Burg entstanden. Im Dezember 1367 bekam die Stadt Altena vom Grafen Engelbert dem 3. Von der Mark die Freiheitsrechte verliehen. Bis zum Jahr 1392 lebten die Grafen vorwiegend auf der Burg Altena. Erst 1609 ging das Gebiet rund um die Stadt Altena an den Kurfürsten von Brandenburg. Einige Jahre später 1794 erhielt die Ortschaft den Titel als Stadt, doch Stadtrechte hat sie bis heute nicht verliehen bekommen. Offiziell wurde der Landkreis Altena mit der bis dahin noch kreisfreien Stadt Lüdenscheid zum Kreis Lüdenscheid zusammengefasst. Die Eingemeindung verschiedener Ortschaften und Gemeinden wie Dahle und Evingsen haben zu einer deutlichen Vergrößerung von Altena geführt.

Kultur & Sehenswürdigkeiten der Stadt Altena

Der Fachdienst Kultur des Märkischen Kreises hat seinen Stützpunkt in der Stadt Altena, daran angegliedert ist die Stelle für die Koordination der kulturellen Region von Südwestfalen. Seit dem Jahr 1976 hat der Kulturring Altena e. V. ebenfalls seinen Sitz in der Stadt und führt über das ganze Jahr Events und Veranstaltungen durch, die es mittlerweile zu überregionaler Bekanntheit geschafft haben. Eine davon ist zum Beispiel ein großes Folkfestival, das unter dem Titel Castle goes Celtic rund um die Burg Altena stattfindet. Die Burg Altena beherbergt zudem die wichtigsten Museen der Region in einem Verbund, wie das Weltjugendherbergsmuseum, das Wandermuseum von Deutschland und das Märkische Schmiedemuseum. Der zuständige Träger dieser kulturellen Einrichtungen ist der Märkische Kreis.

Zu den wichtigsten Baudenkmälern der Stadt Altena gehört in erster Linie die Burg, um diese ist einst die gesamte Siedlung der heutigen Stadt entstanden. Heute gibt es einige der beschauliche historische Gebäude und Bauwerke, die bis in das 12. Jahrhundert zurückgehen. Das älteste Bürgerhaus der Stadt Altena ist die Burg Holtzbrinck, die im 17. Jahrhundert die erste urkundliche Erwähnung fand. Seit den 70ern ist das altehrwürdige Haus in städtischem Besitz, es sieht aus wie eine Burg und ist von daher ein beliebter Ort für Tagungen und jedwede Veranstaltungen. Vorgelagert wurde ein kleiner Garten angelegt. 1901 wurde das Haus Holländer gebaut – das Gebäude war als Schmiede im Einsatz und hat seinen Namen, da zur damaligen Zeit vor allen Dingen Holländer ein- und ausgingen. Nachdem die Schmiede geschlossen wurde, zog in den Holländer eine Gaststube, die den Namen zum Holländer kurzerhand übernahm. Bis zum heutigen Tag ist das Lichtspielhaus Apollo immer noch als Kino in Benutzung – es befindet sich auf der Insel mittig der Nettestraße. In der Nachbarschaft treffen Sie auf das Gasthaus Pilling, das seit 1724 geführt wurde.

Events und wichtige Wirtschaftszweige der Stadt Altena

In Altena finden regelmäßige Veranstaltungen statt, zu denen zum Beispiel das Schützenfest, der Mark E-Thriathlon, Castle goes Celtic, der jährliche Flohmarkt und die Altenaer Werebwochen gehören. Das vorhanden sein von Holz, Wasser und Eisen gehört zu den wichtigsten Werteseiten der Stadt. So liegt das vollkommen eine Basis für die A und die wirtschaftliche Bedeutung der gesamten Regierung. Oder hätten Sie etwa gedacht außerdem kommen? Ebenso wichtige Branchen sind die Metallverarbeitung und die drauf arbeiten. Die VDM Metals ist heute noch ein Metallverarbeitung des Unternehmen, das seinen Sitz in Antena hat.