Startseite » Aabachtalsperre

Aabachtalsperre

Aabachtalsperre

Die Arbachtalsperre wurde 1982 in Betrieb genommen. Sie ist im Kreis Paderborn in Ostwestfalen gelegen. Über dem Damm verläuft die Kreisstraße K 36. Die Talsperre kommt auf eine maximale Breite von 1,5 km und auf eine Länge von knapp 3 km. Sie bringt genügend Wasser für die Trinkwasserversorgung der Region mit. Darüber hinaus leistet die Talsperre einen wichtigen Beitrag zum Hochwasserschutz. 

Der gesamte Stauraum kommt auf 20,5 Millionen m³. Das kommt wiederum einem Fassungsvermögen von mehr als 82 Millionen Badewannen gleich. Das Wasser bezieht die Talsperre zum großen Teil durch den Aabach, den Murmecke, den Haßbach und die kleine Aa. Es gibt unterschiedliche Arten von Gewässern, die es möglich machen, den Wasser-Vorrat aufzustocken. Für die gesamte Region hat diese Talsperre eine wichtige wirtschaftliche, ökologische und auch touristische Funktion.

Unberührte Natur und Landschaften unter Naturschutz

Gesäumt ist der Arbachstausee von einer sehr weitläufigen und naturbelassenen Landschaft. In dieser entspannten Atmosphäre finden sich jährlich sehr viele Freizeitsportler ein. Zudem lockt das Gebiet auch Wanderer an. Bis zum heutigen Tag steht aber die Umgebung der Talsperre und des Stausees unter strengem Naturschutz. Damit einher gehen spezifische Vorschriften, die unbedingt einzuhalten sind. So dürfen Sie zum Beispiel keine Tiere führen, wenn Sie auf dem Rundweg der Talsperre unterwegs sind. Darüber hinaus ist es nicht gestattet, die befestigten Wege zu verlassen. Sie dürfen das Ufer nicht betreten. 

Im Vergleich zu anderen Stauseen sind auch die Möglichkeiten für Wassersport stark reglementiert, so ist es nicht erlaubt zu Campen, Boot zu fahren und andere Sportaktivitäten auf dem Wasser auszuüben. Das soll aber nicht heißen, dass der Aabachstausee keinen Ausflug wert ist. Gerade Wanderer und Radfahrer fühlen sich hier in dieser zum Teil unberührte Natur wohl. Sie können vom Alltag abspannen und die Seele baumeln lassen. Der gesamte Rundweg, auf dem Sie um den Stausee herum laufen können, kommt auf eine Länge von 9 km. Mit dem hochwertigen Trinkwasser werden tagtäglich mehr als ¼ Millionen Menschen versorgt. Der Stausee ist eingebettet in die ansteigenden Hügel vom nördlichen Sauerland. Über einen gut ausgeschilderten Wanderweg können Sie die verschiedenen Erholungsorte erreichen, zu dem unter anderem Bad Wünnenberg selbst gehört. Die gesamte Umgebung ist ein Paradies für Naturfreunde, Radfahrer, Wanderer und Skater.

Angeln an der Talsperre und am Aabachstausee

Angler aufgepasst: Kommen Sie zur Talsperre, denn hier ist es erlaubt, zu angeln. Dafür müssen Sie sich aber an bestimmte Voraussetzungen halten. Es gibt einige Stellen, die ausgewiesen für die Angler sind. Hier dürfen Sie Ihre Angerute auswerfen. Kommen Sie aber niemals an den Aabachstausee und gehen Sie einfach an einer selbst gewählten Stelle angeln. Sie benötigen für das Angeln am Stausee einen gültigen Fischereischein. 

Dafür nehmen Sie an einer Informationsveranstaltung zur fischereilichen Bewirtschaftung der Talsperre teil. Diese Veranstaltung findet jedes Jahr im Februar statt. Die Scheine sind dann wiederum für ein folgendes Jahr gültig. Sie bekommen die Fischereischeine im Wasserwerk direkt beim Wasserverband. Dieser ist in den Monaten von Januar bis Februar von Montag bis Freitag von jeweils 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr besetzt.

Naturnahe Angebote für Schulklassen an dem Aabachstausee

Ein pädagogisch sinnvolles und sehr interessantes Angebot bietet das Team des Aabachstausees ein Angebot für alle Schulklassen. Der Wasserverband bietet hier einen Kurs für Fünftklässler an. Sie können die verschiedenen Module rund um das Wasser und die Wasserwirtschaft miteinander kombinieren und mehr über das Lebenselixier erfahren. Am besten melden Sie sich und Ihre Schulklasse oder Jugendreisegruppe beim Wasserverband der Aabcachtalsperre an. 

Der Firmensitz ist in der Bleiwelcher Straße 6 in Bad Wünnenberg. Sie erreichen das Team unter 0295398770 oder können alternativ eine E-Mail an Info@aabachtalsperre.de schreiben. Auf der Webseite der Talsperre gibt es zusätzlich ein Kontaktformular. Darüber hinaus finden Sie eine Anfahrtskizze online. Sie erreichen die Talsperre von der A 44 zwischen Dortmund und Kassel. Hier fahren Sie ab und durchqueren Bad Wünnenberg und Fürstenberg, um dann zur abgelegenen Talsperre zu kommen. Vor Ort können Sie auf den Parkplätzen Ihr Auto oder Ihr Wohnmobil abstellen.

Urlaub und Aufenthalt am Aabachstausee

Eigentlich spielt es keine Rolle, zu welcher Jahreszeit Sie an den Aabachstausee kommen. Im Frühling sehen Sie die herrliche Blütenpracht und im Sommer genießen Sie das erfrischende Klima in direkter Wasser Nähe. In den Herbstmonaten ist die gesamte Landschaft und die Wälder rund um den Stausee in eine kunterbunte Farbenpracht getaucht und im Winter hat die Umgebung einen frostigen und zugleich morbiden Charakter. Rund um den Stausee befinden sich sehr viele kleine beschauliche Ortschaften mit Gaststuben, Cafés und Unterkünften. Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit, das Sauerland zu bereisen, in die Flora und Fauna der hiesige Natur einzutauchen, Wanderungen zu unternehmen und eine der wichtigsten Talsperre in der Region kennen zu lernen. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.